András Siebold

András Siebold wurde 1976 in Zürich geboren, interessierte sich früh für Klassik und Hardcore-Punk-Musik, und studierte Philosophie und Kulturwissenschaften an der HU Berlin. Seit 1996 arbeitet er sowohl in der Bildenden Kunst, als auch im Theater- und Opernbereich. Nach ersten Anstellungen für die documenta X (1997) und berlin biennale (1998) arbeitete Siebold als Assistent und Dramaturg für Jan Bosse, als persönlicher Assistent für Robert Wilson (1999-2000) und kurz als Studio Manager für Nan Goldin in New York, bevor er für zwei Jahre als Mitarbeiter der Galerie Nordenhake deren Neu-Eröffnung in Berlin und die Galeriearbeit dort betreute. 2002 wurde er für anderthalb Jahre als Gastdramaturg von Stefan Bachmann ans Theater Basel engagiert, von August 2003 bis Juli 2007 arbeitete er als Dramaturg an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin, wo er – neben diversen Operninszenierungen – Projekte mit Künstlern wie Jonathan Meese, Xavier Le Roy, Herzog&deMeuron oder Jimmie Durham initiierte und betreute. 2007 ging András Siebold mit Amelie Deuflhard als Leitender Dramaturg nach Kampnagel in Hamburg, wo er seit 2013 Künstlerischer Leiter des Internationalen Sommerfestivals ist. Zusätzlich kuratiert er weiterhin das Musikprogramm der Kampnagel-Spielzeit und war Teil des Vierer-Kuratoriums für das Festival Theater der Welt 2017 in Hamburg. Eine Auswahl weiterer Aktivitäten sind: Lehraufträge u.a. an der Theaterakademie Hamburg, Vorstandsmitglied des Hamburger Kunstvereins seit 2008 und Boy Gobert Preis Jurymitglied seit 2011.

zurück