Dirk Baumann

Dirk Baumann (*1984) studierte Deutsche Sprache und Literatur, Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft und Philosophie in Marburg. Er assistierte u.a. am Burgtheater Wien, der Komischen Oper, Maxim Gorki Theater, Theater an der Parkaue und arbeitete in der Freien Szene in Berlin. 2011/12 Regieassistent am Deutschen Nationaltheater Weimar, hier auch erste Regiearbeit „Kein Ort. Nirgends“ nach Christa Wolf. Seit der Saison 2012/13 Dramaturg am Schauspiel Dortmund unter der Intendanz von Kay Voges. Mit Voges erarbeitete er als Co-Autor und Dramaturg u.a. „Die Borderline Prozession“, die 2017 zum Berliner Theatertreffen eingeladen war. 2015 ist er Stipendiat im Internationalen Forum des Theatertreffens. In Dortmund leitet er das interdisziplinäre Workshop-Format „Herbstakademie“, das Jugendliche zur kreativen Arbeit mit einem soziokulturellen Thema einlädt. Daneben Lehrauftrag an der FH Dortmund sowie Autor u.a. für „Das Theatermagazin“.

Im Lehrgang Kuratieren in den Szenischen Künsten erhält er ein (Teil-)Stipendium der Galerie Ropac.

zurück