Gruppenprojekte

In ihrer kollaborativ entstandenen Arbeit ‚Back to the Beautiful. Participatory and Performative Actions in Three Rooms’ setzen die Salzburger Künstler*innen Sandra Chatterjee und Tomaž Simatović einen Dialog mit den Besucher*innen über Formen von Migration, Grenzen, Ritualen, Protesten, Power und Empowerment in Gang. In einer Abfolge künstlerischer Aktionen fließen Menschen, Bewegungen und Texte zusammen – aus den Kavernen, durch das Studio, auf den Dancefloor des republic. Zwischen den einzelnen Teilen und Räumen intervenieren Wissenschaftler*innen und Künstler*innen mit Vorträgen und Diskussionen und fragen: ‚How to Empower Anything With What?’ Der Abend kulminiert in einem Fest der sozialen Räume, mit gemeinsamem Essen, Massage und DJing.

Mit Beiträgen von Sandra Chatterjee, Nikita Dhawan, Stefan Kaegi, Cynthia Ling Lee, Marissa Lobo, Vanessa Mükisch, Post Natyam Collective, Tomaž Simatović, Tomaž Tomljanović u.a.

BACK TO THE BEAUTIFUL ist das kollektive Kurationsprojekt des ersten Jahrgangs des Universitätslehrgangs ‚Kuratieren in den szenischen Künsten’ (Paris Lodron Universität Salzburg / Ludwig-Maximilians-Universität München) in Kooperation mit der SZENE Salzburg und dem Kooperationsschwerpunkt ‚Wissenschaft & Kunst’.

2017

Integraler Teil des Lehrgangs ist eine kollektive Gruppenkuratierung, die am 18.11.2017 in der SZENE Salzburg / republic und ggf. auch an anderen Orten öffentlich veranstaltet wird.

Im ersten Jahrgang 2017 führt Angela Glechner, Intendantin der SZENE Salzburg und Geschäftsführerin von republic, die Teilnehmer*innen in alle inhaltlichen und organisatorischen Aspekte ein, die mit dem Kuratieren und Veranstalten in ihrem Festival und Haus verbunden sind. Das Projekt wird gezielt öffentlich beworben. Auch werden spezifische Strategien des Audience Developments für diese Veranstaltung entwickelt.