Julia Nitschke

Julia Nitschke ist Performancekünstlerin und Autorin. Sie studierte u.a. „Szenische Forschung“ an der Ruhr-Universität Bochum. Ihr aktueller Arbeitsschwerpunkt liegt auf dem politischen Erinnern von Vergangenheit, sowohl in queer-feministischen als auch in familiären Post-Ost Kontexten. Zusammen mit der Regisseurin Caroline Kapp erarbeitet sie an absurden Performances zur Gesellschaftspolitik, die kontinuierlich deutsche Erinnerungspolitiken befragen. Ihre Arbeiten sind über das Ruhrgebiet hinaus unter anderem am FFT Düsseldorf, Pathos Theater in München und in den Sophiensälen Berlin zu sehen. Eingeladen wurde sie auch von der Akademie der Künste Welt Köln und von Urbane Künste Ruhr. In Bochum betreibt Nitschke mit weiteren wunderbaren Menschen das atelier automatique, einen möglichst solidarischen Arbeitsplatz für Künstler*innen sowie Off Space für die lokale Kunstszene. In diesem Lehrgang ist Julia Nitschke Stipendiatin der NRW Kunststiftung.

Julia Nitschke is a performance artist and author. Among other things, she studied Scenic Research at the Ruhr-Universität Bochum. Her current work focuses on the political remembrance of the past, both in queer-feminist and in familial, Post-East contexts. Together with director Caroline Kapp, she has been working on absurd performances on social politics that continuously interrogate german politics of remembrance. Her works has been shown beyond the Ruhr Area at the FFT Düsseldorf, Pathos Theater Munich and sophiensæle Berlin, among others. Or have been part of the Akademie der Künste Welt Köln and Urbane Künste Ruhr. In Bochum, Nitschke runs the atelier automatique with other wonderful people, a workspace for artists that works as solidary as possible and as an off space for the local art scene. In this course Julia Nitschke is a scholarship holder of the NRW Kunststiftung.