Léna Szirmay-Kalos

Léna Szirmay-Kalos ist eine in Berlin ansässige, freischaffende Dramaturgin, Publizistin und Kuratorin aus Ungarn. Sie studierte Kulturwissenschaft und Betriebswirtschaftslehre an der Humboldt-Universität Berlin, Geschichte und Kultur der Wissenschaft und Technologie an der Technischen Universität Berlin, Kuratieren in den szenischen Künsten an der Paris Lodron Universität in Salzburg und Curatorial Practice an der Universität Bergen in Norwegen.

Sie ist die künstlerische Leiterin der interdisziplinären Reihe Montag Modus und Mitbegründerin der kuratorischen Plattform MMpraxis. Zwischen 2015 und 2018 war sie als Kuratorin und Dramaturgin am ungarischen Kulturzentrum, am Collegium Hungaricum Berlin (CHB) tätig: Sie war zuständig für die Zusammenstellung des Performance- Programms.

Seit 2019 arbeitet sie als freischaffende Dramaturgin und organisiert Veranstaltungen an der Schnittstelle zwischen bildender und darstellender Kunst

Im Lehrgang Kuratieren in den Szenischen Künsten erhielt sie ein (Teil-)Stipendium der Allianz Kulturstiftung.

zurück