Keng Sen Ong

ONG KENG SEN (Ph.D.), künstlerischer Leiter von TheatreWorks und des artspace 72-13 in Singapur, gründete das Arts Network Asia, eine Peer-Organisation mit Mikro-Stipendien, und die internationale Kuratorenakademie, die sich auf die Synergie zwischen Kontexten und Kuration in Asien konzentrierte . Sein wegweisendes Werk ist die nomadische Künstlerresidenz The Flying Circus Project, in der internationale Künstler, die durch Asien reisen, ihre Kontexte untereinander und mit jungen Menschen vor Ort austauschen. Seine Regieanweisungen wurden auf der ganzen Welt mit großem Erfolg präsentiert, darunter das Lincoln Center in New York City, das Théâtre de la Ville in Paris, das Edinburgh International Festival, das LIFT London, das Theater der Welt in Berlin, das Shakespeare Festival im Hamlet’s Castle in Dänemark und die Festwochen in Wien, Holland Festival, Roma Europa Festival, Cocoon Theater in Tokio, Idans Festival in Istanbul, Panorama Festival in Rio de Janeiro und Adelaide Festival in Australien. Er hat einen Doktortitel. Er studierte Performance Studies (Intercultural Performance) an der Tisch School of the Arts der New York University und war außerordentlicher Professor an der National University of Singapore, wo er 1992 mit dem Theaterstudienprogramm begann. neues internationales Festival der Künste in Singapur (SIFA). Von 2014 bis 2017 leitete er vier Ausgaben von SIFA. Er ist der erste Künstler in Singapur, der sowohl den Young Artist Award des National Arts Council (1992) als auch das Kulturmedaillon (2003) erhielt. Er ist ein Fulbright-Stipendiat und wurde mit dem renommierten Fukuoka ausgezeichnet Asian Arts and Culture Prize im Jahr 2010 für seine Kreationen in der asiatischen zeitgenössischen Performance.

 

 

 

zurück