Zsolt Káldy

Zsolt Káldy (*1989) studierte in Budapest, Ungarn an der Eötvös Loránd Universität und erwarb einen Master of Arts an der Hochschule für Musik und Tanz in Kulturmanagement in Köln. Anschließend arbeitete er freiberuflich als Produktionsleiter in der freien Szene. Seit 2016 ist er am Koproduktionshaus Ringlokschuppen Ruhr/ Mülheim tätig. Hier verwirklichte er als Produktionsleiter internationale Koproduktionen u.a. mit CocoonDance Company, kainkollektiv, Cooperativa Maura Morales, einige Projekte im Stadtraum u.a. mit Rimini Protokoll und betreute Festivals wie das Impulse Theater Festival und die Ruhrtriennale Masterclass. Daneben hat er das Tanzprogramm im Ringlokschuppen Ruhr kuratiert, das Haus in das regionale Festival Tanz NRW eingebunden und war an der Konzeption und Auswahl des postmigratischen Nachwuchsfestivals HundertPro beteiligt.

Im Lehrgang Kuratieren in den Szenischen Künsten erhielt er ein Stipendium der Kunststiftung NRW.